Valencia ist Spaniens unbekannte Groβstadt und versteckte Perle. Gotische Bauten, prachtvoll geschmückte Barockkirchen und raue Fischerviertel wie El Cabanyal. Fusionskneipen, futuristische Museumpaläste und dazu die weiten Strände Las Arenas und La Malvarrosa.
Population
Einwohner: 782.800
Währung
1 Euro = 100 cents
Wetterbericht
+13 ... 25°C
Zwischen den beiden zentralen Plätzen Plaza de la Reina und Plaza Virgen liegt der Bereich, den man im Volksmund La Seu nennt. Hier befindet sich ein Groβteil der historischen Sehenswürdigkeiten Valencias wie die Kathedrale, der achteckige Kirchtum Miguelete und die Capilla del Santo Cáliz, von der behauptet wird, sie sei die echte Heimat des Heiligen Grals.
Museo de Bellas Artes de Valencia

Das Museum der schönen Künste wurde neu renoviert und beeindruckt mit abwechselnd roten, pfirsichfarbenen und grünen Wänden. Gehört zum Besten, was Spanien zu bieten hat, mit Werken von Goya, Velázquez, José Ribera, Sorolla und vielen anderen.

​Adresse: Calle San Pío V 9.
La Lonja

Steht Ihnen nur Zeit für eine einzige Sehenswürdigkeit in Valencia zur Verfügung, dann entscheiden Sie sich für die alte Seidenbörse La Lonja. Sie gehört seit 1996 zu Unescos Welterbe und zählt zu den berühmtesten gotischen Bauwerken in Europa. Allein der Marktplatz mit seinen 1.990 qm ist schon so groβ wie eine ganze Kathedrale.

​Adresse: Plaza del Mercado.
Las Fallas Und Museum Fallero

Kleines Museum mit sowohl Dauer- als auch Sonderausstellungen über Valencias eigenes Mega-Festival, das jedes Jahr vom 12. bis 19. März stattfindet. Dieses Fest kann mit einer fröhlichen Revolution verglichen werden, bei der sich das spanische Volk über Machthaber und andere „bedeutungsvolle” Personen lustig macht.

​Adresse: Plaza Monteolivete 4​Website: www.fallas.com
Valencias Angebot an Restaurants ist sehr umfangreich. Geboten wird alles, von der Haut Cuisine bis zu Fusionskneipen, aber die meisten der besten Restaurants sind traditionell rein spanisch. Die Paella (in der alles verwertet werden kann, was die Küche hergibt) kommt aus Valencia und wird in fast allen Lokalen serviert. Die Leute von Valencia gehen spät aus und die Lokale füllen sich erst nach 22 Uhr.
Seu-Xerea

Hier wirkt der englische Spitzenkoch Stephen Anderson, und sicher handelt es sich um das anspruchsvollste Restaurant Valencias. Dunkelrote Wände, strenge Linien, weiβe Tischtücher und groβe Weingläser. Auf der Speisekarte stehen auch überraschende Gerichte wie orientalische Fischplätzchen an Tzatziki, Erdbeer-Gazpacho, Artischocken mit Gänseleberfüllung und das Lammgericht Paletilla de cordero con tabouleh y jugo de romero.

​Telefon: +34-96-392 4000.
Palace Fesol

Begann als zurückhaltende Kneipe für die ärmeren Leute mit dem Gericht Fesoles (Limabohnen) und ist heute auf dem besten Wege, ein Luxusrestaurant zu werden. Das Pikanteste auf der Speisekarte könnte das Carpaccio aus Gambas mit Himbervinaigrette sein. Ein wunderschönes Detail sind die grünen Kacheln der offenen Küche.

​Adresse: Calle Hernan Cortes 7​Telefon: +34-96-352 9323.
La Pepica

Über hundert Jahre altes Paella-Lokal an der Strandpromenade. Zu den Gästen, die hier schon zum Reis Schalentiere zerlegt haben, gehörte auch ein amerikanischer Schriftsteller namens Ernest Hemingway.

​Adresse: Paseo Neptuno 6​Telefon: +34-96-371 0366.
Ca’n Bermell

Gelegen in einem Palast aus dem 17. Jahrhundert im Herzen von Barrio del Carmen. Chef ist der überschwängliche Senor Emili Bermell. Die Küche ist valencianisch und bietet eine der besten Gelegenheiten, die Caldosa kennen zu lernen, die mit in Bouillon gekochtem Reis gereicht wird.

​Adresse: Calle Santo Tomás 18​Telefon: +34-96-391 0228.
Tascas (tapasbars)

Die beste Tapasmeile liegt im etwas rauen Fischerviertel El Cabanyal. Hier liegt u. a. die Bodega Montaña , deren Anschovisgerichte Legende sind. Weitere Lokale sind Ocho y Medio (Plaza Lope de Vega) mit Feinschmecker-Tapas und die Bar El Pilar (Calle Moro Zeit), die zu den ältesten Tapasbars in Valencia zählt.

Genau wie alle Spanier nehmen die Valencianer das korrekte Trinken des Kaffees ernst. Kaffee mit Milch (con leche) wird nur zum Frühstück genommen, dazu ein süβes Croissant. Am Tage trinkt man Espresso, Café solo oder den Cortade, einen Espresso mit einem Spritzer Milch.
Café Sant Jaume

Eines der groβen Bar-Cafés in Valencia mit künstlerischer, kulturell orientierter Klientel. Hierher finden Bohemiens, Leute aus der Homoszene und ab und zu sogar Fuβballstars des Valencia CF. Schauen Sie sich unbedingt die Decke mit den reich geschnitzten Balken an.

​Adresse: Calle Caballeros 51.
Horchateria de Santa Catalina

Horchata ist eine valencianische Spezialität. Geliebt von einigen, von anderen eher abgelehnt. Wird aus der Chufaswurzel hergestellt und aus hohen Gläsern mit Strohhalm getrunken. Schmeckt leicht nach Mandel.

​Adresse: Plaza Santa Catalina 6.
Ausländische Reiseführer beschreiben Städte in Spanien als Plätze, wo gern gefeiert wird. Valencia gilt als die Stadt mit dem intensivsten Nachtleben, auch mit spanischem Maβ gemessen. Das mag an der Universität mit ihren über 100.000 Studenten liegen. Die Einwohner selbst gehen erst spät aus. Keiner verlässt das Haus vor 23 Uhr und die meisten Bars sind bis 2 Ur morgens oder später offen. Die Calle Caballeros in Barrio Carmen ist der unumstrittene Mittelpunkt. Hier liegen Dutzende von Tascas (Tapasbars - siehe unter Essen/Restaurants) und eine Reihe gewöhnlicher Bars und Klubs. Beginnen Sie hier und fragen Sie sich später ganz einfach durch, wenn Sie noch weiter in die Nachtklubs und Diskotheken wollen.
Johnny Maracas

Bei Johnny dominiert die Latinokultur. Bestellt wird Mojito oder Agua de Valencia (Cava, Orangensaft und Wodka) und auf der Tanzfläche beweist man seine Gelenkigkeit.

​Adresse: Calle Caballeros 39.
Fox Congo

Bartresen aus Onyx, sicher der teuerste der Welt.

​Adresse: Calle Caballeros 35.
Der groβe Shoppingbereich liegt um die Plaza del Ayuntamiento und erstreckt sich auf die nahe liegenden Straβen Calle Don Juan de Austria und Calle Colón. Für Schuhliebhaber ist Valencia das reine Paradies. wie übrigens viele andere spanische Städte auch.
Francis Montesinos

Montesinos ist Valencias groβer Bekleidungsdesigner und seine Werke, besonders Kleider, schmücken nicht selten als Requisiten die Filme von Almodóvar.

​Adresse: Calle Trinitarios 12.
Purificacion Garcia

Spanisches Design ist oft etwas schrill und hysterisch, das gilt aber nicht für Purificacion Garcias. Die Kleider sind elegant und die Stoffe sensuell.

​Adresse: Calle Colón 17.
El Corte Inglés

Das Kaufhaus El Corte Inglés ist in allen gröβeren Städten Spaniens vertreten und ein Besuch dort immer gleich unterhaltsam. Das Angebot ist umfangreich und die Besucher sehenswert - spanische Familien mit rundlichen, puppenhaften Kindern, genervten Vätern und strengen Müttern mit stets perfekt gelegten Frisuren.

​Adresse: Calle Pintor Sorolla 26.
El Mercado Central - Zentralmarkt

Der Besuch der groβen Markthalle Valencias ist ein absolutes Muss. Sie liegt dem früheren Seidenbörsengebäude und heutigem Welterbe La Lonja gegenüber. Das Angebot ist enorm - 1.200 Stände. Mittagessen im La Lonja (Restaurant/Tapasbar), das sich seit den Dreiβigern im Besitz der gleichen Familie befindet.

​Adresse: Plaza del Mercado​Website: www.mercadocentralvalencia.es
Rastro-markt

Allerdings - Valencia hat seine eigene Variante des bekannten Madrider Flohmarkts. Hier sieht man alles, was die Kleinbürger der Stadt in Böden und Kellern gestapelt haben. Nur sonntags ab etwa 8.30 Uhr.

​Adresse: Avenida de Suecia
Betrieben von:
Flughafen

Der Flughafen von Valencia liegt acht Kilometer westlich der Stadt. Mehrere Busgesellschaften fahren in die Stadt und halten auch an den gröβeren Hotels. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten und kostet einfach nur € 1.20. Der Taxistand befindet sich direkt vor dem Terminal und die Fahrt nach Valencia kostet ca. € 15. Nicht vergessen, das Reisegepäck kostet pro Stück zusätzlich etwa € 1. For car rental: Enterprises rent-a-car www.enterprise.es

​Website: www.aena.es
Wenn Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unserer Cookie-Bestimmungen zu
Es gibt ein kleines Problem
Bitte aktualisieren Sie die Seite oder versuchen Sie es später wieder