Wenn Sie einen wirklich authentischen andalusischen Traum erleben möchten, fliegen Sie nach Sevilla. Sevilla ist eine beeindruckende Stadt, die stets vom zarten Blütenduft ihrer berühmten Orangenbäume durchzogen ist. Sie bietet viel von dem, was wir als typisch „spanisch“ empfinden. Der verträumte Klang spanischer Gitarren ist in der Stadt allgegenwärtig. Die Menschen sind entspannt und wissen, wie man das Leben genießt. Sevilla ist die Geburtsstadt des traditionellen Stierkampfs ebenso wie des feurigen Flamenco. Außerdem bietet die Stadt großartige andalusische Küche und traumhaftes Wetter. Fliegen Sie mit Ryanair nach Sevilla.
Population
700 000
Währung
1 Euro = 100 Cents
Wetterbericht
+21 ... 39°C
Cathedral Santa María de la SedeSie ist die drittgrößte Kathedrale Europas und wurde auf den Mauern einer Moschee aus dem 12. Jahrhundert errichtet. Ihr 82 m hohes ehemaliges Minarett ist jetzt der Giralda Glockenturm. Im Inneren der Kathedrale hat Christoph Columbus seine letzte Ruhestätte gefunden.
Alcázar

Mit seinen vielen maurischen Türmchen könnte man die Burg leicht als maurischen Palast ansehen. In ihrer heutigen Form ist sie jedoch erst unter König Pedro el Cruel in den Jahren um 1360 fertig gestellt worden. Die Baumeister waren allerdings Mauren.

Museo de Bellas Artes

Dieses Museum ist in einer früheren Klosterschule eingerichtet und kann einige Meisterstücke in seinen Sammlungen aufweisen. Dazu gehören Werke von Goya, Murillo, Millian und Ribera, die ihren Platz mit modernen Kunstausstellungen teilen.

​Adresse: Plaza del Museo 9
Das Leben in Sevilla scheint sich vor allem ums Essen zu drehen. Oder anders ausgedrückt, man kann aus einer Unmenge Restaurants auswählen, wenn auch die Küche nicht so international ist wie in Madrid oder Barcelona.Die besten Esslokale sind traditionell andalusisch - sowohl im Ambiente als auch in der Küche. Die Einheimischen essen relativ spät und die meisten Restaurants sind erst nach 10 Uhr abends richtig gefüllt.
Egaña Oriza

José Mari Egaña ist zwar Baske, bietet aber trotzdem beste moderne andalusische Küche. Sie sollten hier unbedingt Barschfilet mit einer Sauce aus Seeigeln (lomos de lubina con salsa de erizos de mar) oder Rinderfilet mit Gänseleberpastete und Pflaumensauce (lomillo con foie natural y salsa de ciruelas) probieren.

​Adresse: Calle San Fernando 41​Telefon: +34 (0)95 422 7211
La Albahaca

La Albahaca liegt an einem altmodisch hübschen Platz im Stadtteil Santa Cruz. Der Platz ist mit Fliesen und antiken Ölgemälden dekoriert und erinnert sehr an längst vergangene Zeiten. Das Essen entspricht jedoch ganz unserem heutigen Geschmack, man kann schon fast von Haute Cuisine mit etwas baskischem Einfluss sprechen. Die Gänseleberbpastete bei foie de oca salteado wird mit Honigessig serviert.

​Adresse: Plaza Santa Cruz 12​Telefon: +34-(0)95-422 0714
Taberna del Alabardero

Diese Taberna ist das Gegenstück zu Jamie Olivers Fifteen Restaurant in London. Ein Platz wo unerzogene Jugendliche die Gelegenheit bekommen, sich zu Chefköchen und professionellen Kellnern zu entwickeln. Das Menü ist neuklassisch mit Ingredienzien aus hochherrschaftlichen Tagen. So wird beispielsweise die Suppe Córdoba mit Wachteleiern und Schinken aus Jabugo serviert.

​Adresse: Calle Zaragoza 20​Telefon: +34 (0)954 502 721​Website: www.tabernadelalabardero.com
Enrique Becerra

Ein altes andalusisches Restaurant im Familienbesitz - zu dem auch eine mit Fliesen ausgelegte Bar gehört. Die Küche bietet raffinierte Versionen der traditionellen bürgerlichen Küche. Es gibt hier so feine Gerichte wie Schwertfisch mit dunkler Sherrysauce (pes espada al amontillado) und Beilagen wie Spinat mit Kichererbsen (espinaca con garbanzos).

​Adresse: Calle Gamazo 2​Telefon: +34 (0)95 421 3049
Salavador Rojo

In diesem Restaurant der gehobenen Klasse findet man keine andalusischen Charakteristika, außer wenn es um das Menü geht. Sie sollten unbedingt den kantabrischen Sardellentoast mit gegrilltem Paprika oder die Gemüsesuppe mit Zwiebel- und Schinkensahne versuchen.

​Adresse: Calle San Fernando 23​Telefon: +34 (0)95 422 9725
Tapasbars

Die Region Andalusien, in der Sevilla liegt, ist die Wiege der Tapas und es gibt viele nette Plätze in der Stadt, wo man sie genießen kann - sowohl in Bezug auf die Atmosphäre als auch auf das Essen selbst. Gehen Sie einfach die Calle Mateo Gago entlang und kehren Sie in einigen der Tapas Bars ein. La Fresquita ist eigentlich mehr ein Platz in einer Mauernische, in dem Minitoasts mit Morcilla (spanische Blutwurst) serviert wird und die Bodega Santa Cruz bietet wohlschmeckende Tortillas an. Die Bar Giralda liegt in einem früheren maurischen Badehaus und ist allein deswegen schon einen Besuch wert.

Für die Einwohner Sevillas ist ihr Kaffee eine ganz besondere Sache. So trinken sie beispielsweise Kaffee mit Milch nur zum Frühstück und essen oft ein Croissant dazu. In der Mittagszeit nehmen sie eher entweder Espresso, einen café solo oder einen cortado, das sind Espressos mit einem oder zwei Tropfen Milch.
La Campana

Dieses Café ist eine wahre Institution in Sevilla. Man kann dort auch sehr gut Leute beobachten, vor allem an Samstagnachmittagen. Man hat den Eindruck, dass sich hier die ganze Stadt nach dem Großeinkauf trifft um feines Gebäck, wie die mit Mandeln gefüllten Lenguas de Almendra, zu verzehren.

​Adresse: Calle Sierpes 1
Chef Chaouen

Es sieht ein bisschen wie eine Touristenfalle aus, ist aber in Wirklichkeit ein ausgezeichnetes maurisches Restaurant. Ihre Geschmacksnerven werden Sie davon überzeugen, dass sie in einem Teehaus irgendwo in Tanger oder Marrakesch sind. Es sind viele Kräutertees auf der Speisekarte, unter denen auch einige sind, die angeblich Wunder auf die Libido der Trinker wirken. Es gibt aber auch gute Milchmixgetränke, Liköre, arabische Kuchen und Süßigkeiten.

​Adresse: Calle Pelay Correa 83
Emperador Trajano

Dieses Café soll das trendigste in ganz Sevilla sein. Hinter den großen Fensterflächen findet man die modebewusste Jugend Sevillas, die mit diesem eher sparsamen Interieur vertraut ist. Hier können Sie beim Frühstück die mehr amüsante Rushhour genießen.

​Adresse: Calle Trajano 10
Sevilla ist ein Synonym für reges Nachtleben. Vor allem in den Sommermonaten, wenn die Leute so spät ausgehen, dass man eigentlich "Frühermorgenleben" dazu sagen sollte. Die Partybereiche rund um den Plaza Salvador Alfalfa fangen überhaupt erst um drei, vier Uhr morgens richtig an.
El Rinconcillo

Sevillas älteste Bar, die seit 1670 in Betrieb ist und wo man die Rechnung noch immer mit Kreide auf der Bar aufschreibt. Hier werden auch gute Tapas serviert.

​Adresse: Calle Gerona 40
Taberna Los Claveles.

Eine traditionelle Bar in der Nähe von El Rinconcillo, in der man vor allem Leute aus der Nachbarschaft bei Sherry, Cañas (kleines Bier) und einfachen Bocadillas trifft.

​Adresse: Calle del Sol 15
Bestiario

Eine funky Bar mit Club, die die Massen anzieht.

​Adresse: Calle Zaragoza 33
Die Gegend Mit Dem

ausgeprägtesten Hippiecharakter ist um Alameda de Hércules. Hier finden Sie all die vielen chicen Künstlerbars wie El Habanilla, Bulebar und Platea, oder Musikclubs wie den Club, oder die Schwulenbar El Barón. Für jüngere Besucher ist vor allem das Café del Mar interessant, wo vor allem Ibiza-Töne den Sound angeben. Als Tourist dürfen Sie sich auch nicht den Besuch einer Flamenco Bar entgehen lassen. Zu den guten gehört La Arenal an der Ecke Pagé de Corro mit Antillano Campos. Es heißt, dass der Flamenco hier seinem Ursprung getreu ist, reich an wirklichen Emotionen. Hier sind noch ein paar mehr Bars:

Sevilla hat nicht das Shoppingangebot von Barcelona oder Madrid, aber seine diversen Viertel bieten einige interessante Fundstücke an. Wie in vielen anderen spanischen Städten fühlen sich Schuhliebhaber in Sevilla wie im Himmel. Nördlich des Giralda Glockenturms liegt Sevillas größter Shoppingbereich, vor allem in den Calles Sierpes und Tetuan. Neben den Schuhgeschäften (einschließlich Camper and Ziro’s - die die Marke Muxart vertreten) gibt es dort auch viele Souvenirgeschäfte. In Plätzen wie Juan Foronda in der Calle Virgen de los Reyes 3 kauft man am besten qualitativ hochwertige Schals, Handfächer und Sevillahüte. Wenn Sie ein Flamencokleid möchten, fertigt man es dort gern für Sie an.Das Arbeiterviertel Triana liegt auf der anderen Seite des Flusses und ist für seinen Keramikmarkt und Fliesendorados wie Cerámica Santa Ana in Calle San Jorge 31 bekannt. Hier werden auch die traditionellen Kostüme für die Nazarenos gefertigt, die in der Semana Santa (Ostern) getragen werden. Man findet hier aber auch noch mehr Schuhe in Calzados Mary Paz in Avenida Santa Cecilia 23.Im Alfalfa Viertel ist die unheilige Allianz der Antiquitätengeschäfte und trendigen Galerien vertreten. Es sind auch einige bemerkenswerte Modegeschäfte dazwischen, wie Purificacion Garcia in Calle Rioja 13 und Homeless in Calle O’Donnell 16.
Flughafen

Der Flughafen Sevillas liegt ca. zehn Kilometer im Nordosten der Stadt. Zwischen dem Flughafen und der Stadt wie auch den größeren Hotels verkehren mehrere Busgesellschaften. Die Einzelfahrt für eine ca. 20 Minuten dauernde Fahrt kostet 2,50 €. Direkt am Ausgang des Terminals ist ein Taxistand. Die Fahrt kostet im allgemeinen 15 € und pro Gepäckstück wird eine Gebühr von 1 € erhoben. For car rental: Enterprises rent-a-car www.enterprise.es

​Website: www.aena.es
Wenn Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unserer Cookie-Bestimmungen zu
Es gibt ein kleines Problem
Bitte aktualisieren Sie die Seite oder versuchen Sie es später wieder