10 Mal für unter 10 Euro in Hamburg

1. Kaffee und Franzbrötchen

Ein Frühstück für Gewinner. Bilder: Facebook

Die Franzbrötchen sind den Hamburgern, was den Parisern das Croissant, den Bewohnern Lissabons die Puddingtörtchen und den Dänen ihre süßen Teilchen. Sie sind mit viel Butter gebacken, im Inneren weich und außen herrlich blättrig und mit einem klebrigen Karamell aus Zucker und Zimt überzogen.

 

Es wäre geradezu ein Affront, Hamburg zu besuchen und kein Franzbrötchen zu essen. Sie sind wirklich lecker und am besten bestellt man sich gleich einen Kaffee dazu.

 

Kaffee und Franzbrötchen kosten ca. 5 Euro in Hamburg, aber wenn du einen wirklich guten Kaffee brauchst, dann ist das Café Elbgold in der Lagerstraße die richtige Adresse. Einfach göttlich und der Latte ist ein kleines Kunstwerk.

2. Kostenlose Stadtführungen

Achte auf die gelben Schirme! Bild: Facebook

Die „kostenlosen“ Stadtführungen, von denen in den letzten Jahren immer mehr angeboten werden, sind das Beste, was dir passieren kann, wenn du etwas Neues entdecken willst, seit ... nun, seitdem wir damit begonnen haben, mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen.

 

Wie bei allen dieser kostenlosen Führungen zahlt man am Ende so viel, wie sie einem wert war - also leg ruhig etwas mehr in den Hut. Die kostenlose Stadtführung durch Hamburg dauert zwei Stunden und neben der historischen Stadtführung (Treffen am Rathaus jeden Tag um 11 Uhr morgens) gibt es auch eine Führung durch St. Pauli und die Reeperbahn (Treffen am Hard Rock Café, täglich um 14 Uhr).

3. Planten und Blomen

Bild: Flickr

Der Eintritt in den Stadtpark und Botanischen Garten ist kostenlos und es lohnt sich durchaus, hier einen Spaziergang einzuplanen. Es gibt einen Japanischen Garten, einen Rosengarten, Gewächshäuser voller exotischer Pflanzen, Seen und Tümpel, Spielplätze, kostenlose Konzerte und Aufführungen und viel, viel Platz, um sich niederzulassen und zu entspannen.

 

Eine herrlich grüne Oase inmitten der Stadt. Aber das Highlight zeigt sich erst am Abend, wenn zwischen Mai und Oktober zwei Künstler ihre unglaublich kunstvolle Lichtshow an den Springbrunnen vorführen. Hamburgs eigenes, kleines Bellagio.

4. Der Fischmarkt

Hier ist die Stimmung wichtiger als der Fisch

Jeden Sonntag besuchen über 70.000 Menschen den Hamburger Fischmarkt und wenn du gerade in der Nähe bist solltest du unbedingt dazugehören. Ein absoluter Overload für alle Sinne, der vom April bis Oktober um 5 Uhr morgens, den Rest des Jahres erst um 7 Uhr beginnt.

 

Erwarte hier bloß nicht nur ein paar Leute, die um den besten Fisch feilschen. Es gibt hier alles Mögliche zu sehen und zu erwerben, Live-Musik, Bier, Fressbuden und eine bunte Mischung von Menschen, die früh aus den Federn gefallen oder noch spät von der Reeperbahn herübergekrochen sind, um hier auszunüchtern.

 

Der Eintritt ist kostenlos, aber man sollte unbedingt einen Zehner mitnehmen, um die köstlichen lokalen Spezialitäten zu probieren (ich empfehle die Fischbrötchen) und etwas zu trinken.

5. DIY Hafentour

Der Hamburger Hafen

Man muss nicht unbedingt viel ausgeben, um eine der teuren Rundfahrten durch den Hafen zu buchen. Die sind zwar wirklich klasse, kosten aber auch etwa 18 Euro pro Person.

 

Wenn dir das zu viel ist, dann besorg dir ein HVV-Ticket und besteig am Pier 3 (Landungsbrücken) die Fähre Nr. 62. Die Fähre fährt an aller wichtigen Sehenswürdigkeiten im Hafen vorbei und man kann die Fahrt mehrmals unterbrechen, um die einzelnen Attraktionen in Ruhe zu bewundern.

 

Du kannst aber auch einfach weiterfahren und die Aussicht genießen. In der Nebensaison kostet die Fahrt nur 6 Euro.

6. Strand Pauli

Strandbier an den Piers. Bild: Facebook

Strand Pauli ist das perfekte Ausflugsziel, wenn dir nach einem Tag in der Stadt nach ein wenig Beach-Vibe ist. Hier kannst du deine Schuhe ausziehen und den Sand zwischen den Zehen genießen, während du dich an einem heißen Sommertag mit einem  kühlen Bier in der Hand entspannst.

 

Die Terrasse ist riesig und so gestaltet, dass man sich unwillkürlich auf eine tropische Insel versetzt fühlt, während um einen herum der größte Hafen Deutschlands floriert. Ein absoluter Traumspot! Bestell dir hier ein Astra, das in Hamburg gebraut wird und nur 2,80 Euro die Flasche kostet.

7. Elbtunnel

Elbtunnel

Der alte Elbtunnel reicht fast 24 Meter unter die Erde und führt ganze 500 Meter unter der Elbe entlang.

 

Die Fertigstellung im Jahr 1911 galt als Meisterleistung und der Tunnel wird heute noch von Radfahrern, Spaziergängern und dem einen oder anderen Fahrzeug benutzt. Ich empfehle eine ausgedehnten Spaziergang.

 

Der ist kostenlos und das Innere des Tunnels ist durchaus sehenswert. Einige Künstler haben hier schöne Unterwasserbilder verewigt. Auf der anderen Seite genießt du einen Traumblick auf den Fluss und die Hamburger Skyline.

8. Die Speicherstadt

Die Speicherstadt im Hafen

Die Lagerhallen in Hamburg, die so genannte Speicherstadt, sind einfach cool. Hier gleich das Ambiente mit seinen Kanälen und der herrlichen Architektur einem Filmset, das am 5. Juli 2015 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde.

 

Hier kannst du einfach in Ruhe flanieren und am besten die Kamera mitnehmen. In der Speicherstadt werden auch heute noch orientalische Teppiche, Tee, Kaffee, Kakao und Gewürze gelagert und umgesetzt.

 

Wenn du dann eine Pause brauchst und dich nach einer guten Tasse Tee/Kaffee/Kakao sehnst, dann ist auch das kein Problem. In der Speicherstadt Kaffeerösterei erwarten dich ein starker, gut gebrauter Kaffee und herrliche Backwaren und Kuchen.

9. Der Turm der St. Michaelis-Kirche

Der Michaelis-Turm

Zum Glück muss man den Turm nicht unbedingt erklimmen, sondern ein moderner Aufzug trägt einen bequem 103 Meter hoch über Hamburg.

 

Die Fahrt zur obersten Aussichtsplattform kostet 5 Euro, die aber gut angelegt sind. Von hier aus genießt du einen traumhaft schönen Panoramablick auf die Stadt, den Fluss und den Hafen.

 

Einfach spektakulär und ein hamburger „Muss“. Der Eintritt in die Kirche ist kostenlos, aber den Blick vom Turm wirst du so schnell nicht vergessen.

10. Erika's Eck

Eine Hamburger Institution

Na gut, da es unter 10 Euro bleiben soll, empfehlen wir dir die köstliche Riesencurrywurst, die in Erika's Eck für nur 8,50 Euro angeboten wird.

 

Sie ist wirklich gut gewürzt, aber um ehrlich zu sein verpasst du etwas, wenn du dir nicht eines ihrer Schnitzel gönnst. Die liegen um die 10,90 Euro und dürfen daher eigentlich hier nicht genannt werden, aber wenn dir solche Regeln eigentlich eher egal sind, dann hau mal ordentlich auf den Putz und gib die extra 90 Cent auf, um eines dieser riesigen, einfach himmlischen Gerichte zu verputzen.

 

Erika's Eck gehört zu den Geheimtipps und ist vom 17 Uhr bis 2 Uhr morgens geöffnet.

 

Flüge nach Hamburg

 

- Dee Murray