Anleitung für das Oktoberfest

Die Luft schwanger vom Duft frisch gebackener Brezeln und Hähnchen vom Grill. Eine johlende Menge, das Aneinanderklacken der Bierhumpen und spontane Gesangsdarbietungen aus den nahe gelegenen Zelten. Menschen aus der ganzen Welt, die durch die Straßen flanieren und dabei reden und laut lachen: Ich musste lächeln. Ich war endlich auf dem Oktoberfest in München angekommen und ich konnte es kaum erwarten, an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

 

Wenn es drei Wörter gibt, die das Oktoberfest umschreiben, dann sind das Essen, Bier und ein einzigartiges Ambiente. Es handelt sich dabei um eines der besten Festivals, auf denen ich je gewesen bin und das ich jederzeit uneingeschränkt weiterempfehlen würde. Aber es ist auch riesig, laut und manchmal sogar ein bisschen zu viel. Es ist gar nicht so einfach, von den Mengen an Menschen und der unglaublichen Auswahl an Speisen, Getränken und Veranstaltungen nicht überwältigt zu sein. Ich gebe dir hier sieben Tipps für deinen Besuch auf dem weltgrößten Bierfest mit auf den Weg.

 

Prost

Neue Freunde

Was mich am Oktoberfest besonders begeistert ist, dass es einem Schmelztiegel der Kulturen gleicht. Während man ohnehin auf Reisen gerne mal neue Leute kennenlernt, ist es auf dem Oktoberfest dennoch ein bisschen anders. Tausende von Menschen aus aller Herren Länder kommen jeden September in München mit einem einzigen Ziel zusammen: Eine richtig große Party zu feiern. Keiner von ihnen ist dabei daran interessiert, sich die örtlichen Sehenswürdigkeiten anzuschauen oder einen Tagesausflug zu planen. Hier will man einfach nur Leute kennenlernen und Spaß haben. Und dem solltest du dich unbedingt anschließen.

 

Am Vormittag habe ich mit Leuten aus Deutschland angestoßen und Lieder geträllert. Ein paar Stunden später mit ein paar lustigen Jungs aus England zu Abend gegessen und später am Abend hat mich ein Paar aus Asien auf die Fahrgeschäfte begleitet. Mit so viel Sozialkontakt ist das Oktoberfest der ideale Ort, um andere Reisende zu treffen und neue Freundschaften zu knüpfen. Glaub bloß nicht, dass du hier in der Menge untergehen kannst. Hier kannst du einfach ganz zwanglos Fremde ansprechen und es wird sich immer gut anfühlen.

Iss so viel du kannst

Aus irgendeinem Grund habe ich nicht erwartet, dass es auf dem Oktoberfest so viel fantastisches Essen geben würde. Natürlich ist das Bier der Hauptdarsteller, aber das Essen nimmt auch eine ganz entscheidende Rolle ein und ist einfach köstlich. Und das nicht nur, weil du einen ordentlichen Kater hast und irgendwie alles gut schmecken würde: Hier verwöhnt man dich mit richtig guter, schmackhafter bayrischer Hausmannskost. Viel Fleisch, Weißwurst, Schnitzel, Eisbein und Würstchen. Mein Lieblingsgericht waren hier die langsam gegrillten, unglaublich zarten Hähnchen und die frisch gebackenen Brezeln. Aber lass bloß nichts anbrennen: Auf dem Oktoberfest solltest du so viel essen und trinken, bis der Bauch richtig voll ist. Vertrau mir: Du tust genau das Richtige!

 

Eine ganze Mahlzeit kostet zwischen 12 und 15 Euro, Brezeln sind günstiger (und riesig).

 

Brot. Hähnchen. Hier geht keiner hungrig ins Bett.

Verlass (ab und an) das Zelt.

Innerhalb des Zeltes bist du in einem anderen Raum-Zeit-Kontinuum. Völlig fremde Menschen singen Arm in Arm aus vollem Hals und mit den unterschiedlichsten Stimmlagen Sauflieder. Die Besucher lachen und schreien sich gegenseitig an, um den Lärm zu übertönen. Andere wiederum stehen am Tisch und versuchen, eine Maß so schnell wie möglich herunterzukippen während Tausende von Zuschauern sie dabei anfeuern. Das Ambiente ist so lebhaft, dass man gar nicht anders kann, als sich mitreißen zu lassen.

 

Das Oktoberfest ist einfach unbeschreiblich. Beim Oktoberfest geht es um das Bier. Aber nicht nur um das Bier und wenn du zwischendurch einfach einmal eine Pause brauchst, dann gibt es noch unzählige weitere Aktivitäten, denen du nachgehen kannst. Marschkapellen dröhnen durch die Bierzelte, Fahrgeschäfte erwarten dich entlang der Straßen und an den Buden wird von gutem Wein bis kitschigen Souvenirs alles angeboten, was das Fest hergibt. Es lohnt sich durchaus, ab und an einmal das Zelt zu verlassen, um das Fest auch von außen anzusehen.

Die Kleiderordnung

Richtig echte Lederhosen und Dirndl, die traditionelle Tracht der Bayern und die inoffizielle Uniform des Oktoberfestes, sind nicht unbedingt die günstigste Wahl. Zünftige Lederhosen oder ein schönes Dirndl kriegst du ab ca. 100 Euro (können aber auch bis zu 1000 Euro kosten.). Sie gehören allerdings auch irgendwie dazu, also gib dir einen Ruck und gönn dir etwas. Auf Ebay gibt es sie manchmal second hand zu kaufen oder vielleicht hat auch ein Freund oder eine Freundin noch eine/s vom Vorjahr herumliegen. Die meisten Menschen kommen nur einmal im Leben auf das Oktoberfest, also gilt hier: Was kostet die Welt! Wirf dich in dein Festtagsgewand.

Quelle: Imgur

Ein Tag in München

München gehört zu meinen deutschen Lieblingsstädten. Leider schaffen es viele der Besucher des Oktoberfestes nicht über die Bierzelte hinaus und kriegen nur wenig von der Stadt selbst mit.

 

Ich schlage vor, dass du gegen Mitte deines Aufenthaltes eine Pause einlegst und dir einfach einmal die Stadt anschaust. Besonders empfehlenswert ist das am Samstag oder Sonntag, wenn das Fest selber aus allen Nähten platzt. An nur einem Tag kann man nicht viel sehen, aber es ist immer noch besser, einen ersten Eindruck zu erhalten, als diese wunderschöne Stadt gar nicht zu besichtigen.

Bierzelthopping

Es ist nicht immer einfach, in ein Bierzelt hineinzukommen, vor allem, weil es nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen gibt und es einfach unglaublich viele Menschen sind. Das bedeutet, dass diejenigen, die es endlich geschafft haben, hineinzukommen, oft nicht mehr aufstehen, weil sie Angst haben, ihren Platz zu verlieren. Immerhin ist es so, dass in jedem Zelt unendliche Mengen Bier und Essen serviert wird. Wenn man also erst einmal drin ist, braucht man eigentlich nicht mehr rauszugehen. Denk aber dran, dass die Speisekarte und die Auswahl an Bieren von Zelt zu Zelt variiert.

 

Ich versuche immer, mindestens in ein paar verschiedene Zelte zu gelangen, um einen besseren Überblick über das Angebot des Oktoberfestes zu erhalten. Man sieht mehr, erlebt mehr und lernt mehr Menschen kennen, als wenn man die ganze Zeit an einem Platz hockt. Das ist der vermutlich wichtigste Reisetipp für das Oktoberfest, den ich mit euch teilen möchte. Denk aber auch daran, dass du früh aufstehen musst, um in eines der größeren Zelte zu gelangen und viele von denen sind an den Samstagen schon im Voraus ausgebucht. Mach dich also bereit für ein zünftiges Bierfrühstück.  

Nicht unbedingt der beste Ort, um einen Kater zu bekämpfen ...

Spare deine Kräfte

Wenn du also wirklich alles mitnehmen willst, dann brauchst du eine gute Strategie und vor Allem Durchhaltevermögen. Ein Tag auf dem Oktoberfest bedeutet unzählige Liter Bier. Achte also darauf, dass du genug isst und zwischendurch auch mal etwas Alkoholfreies trinkst. Ja, es ist verführerisch, sich schon vom ersten Augenblick an die Kante zu geben, aber das hier ist kein Bierchen in der Kneipe um die Ecke. Es ist mehr ein Marathon und kein Sprint. Du wirst schnell verstehen, welche Gefahr es in sich birgt, alles, aber auch wirklich alles mitzumachen, wenn du dir das humanoide Trauerspiel rund um den Festplatz anschaust, wenn die armen Jungs in ihren Lederhosen am Zaun lehnen und die Party verpassen, weil sie, wie Ikarus, der Sonne zu nahe gekommen sind. Willst du wirklich dazugehören? Take it easy. Es ist ja genug Bier da.  

Füttere das Sparschwein ordentlich, bevor du hierher kommst.

Das versteht sich von selbst, oder? Immerhin ist das Münchner Oktoberfest das größte Bierfestival der Welt. Die Zelte werden von den großen Brauereien Münchens gestellt. Du hast also eine Riesenauswahl und musst eine Menge Bier trinken. Deshalb solltest du vorher genau überlegen, was du wofür ausgibst. Eine Maß Bier kostet um die 10 Euro, dazu kommen noch etwa 10 % Trinkgeld und in vielen Zelten kannst du nur bar bezahlen. Das ist nicht billig, aber du zahlst hier ja auch für ein einzigartiges Erlebnis. Also bereite dein Budget auf die Spaß vor, genieß das Bier, die Feierlichkeiten und du bist auf der sicheren Seite.

 

Das Oktoberfest ist wirklich klasse und ein aufregendes Erlebnis. Jedes Oktoberfest scheint immer noch ein wenig großartiger zu sein als das letzte. Und unabhängig davon, ob du gerne Bier trinkst oder nicht: Auf dem Oktoberfest kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Freu dich auf viel deutsche Kultur und vor allem eine ganze Menge Spaß und netter Menschen.

 

Prost!

 

 

- Stephen Schreck