Weiter, weiter, immer weiter: Father Teds Irland

Pack dein Sonntagskleidchen ein, setz deinen besten Kirchgängerblick auf und bereite dich darauf vor, in die Welt der drei skurrilen Priester aus der Fernsehserie ‚Father Ted‘ einzutreten. Hier gebe ich dir ein paar Tipps für einige Locations in Irland, die geradezu surreal anmuten.

Tea-Time in Father Teds Haus

Glanquin House, das Haus, das im Film als Father Teds Gemeindehaus dargestellt ist, gehört der Familie McCormack, die hier während der gesamten Filmarbeiten weiter gewohnt hat.

 

2012 beschloss Cheryl McCormack, nachdem immer mehr Fans Selfies vor den Toren des Hauses aufgenommen haben, die Rolle de Mrs. Doyle zu übernehmen, indem sie ihr Haus der Öffentlichkeit zugänglich mache und den neugierigen ‚Tedheads‘ die Möglichkeit eröffnete, in Father Teds Haus Tee zu trinken.

 

Besucher zahlen 10€ Eintritt (pro Erwachsenem) für den Tee, der mit hausgemachten Scones, Vollkornbrot, Marmelade, Gebäck und glutenfreien Optionen serviert wird. Man kann hier jetzt sogar Souvenirs wie Magneten mit dem Aufdruck ‚I had tea in Fr Ted‘s House‘ erwerben.

 

Es wird eine Führung durch das Haus, aber auch Spaziergänge durch die angegliederte Farm mit einem Steinfort, Fullacht Fiadhs, einer heiligen Quelle und einer uralten Kirche angeboten.

Anreise: Das Haus liegt in Glenquin, auf der Straße von Killinaboy nach Boston. Von Corofin ausgehend auf die R476 nach Killinanboy einbiegen. Bei der Kirchenruine (bei der Post) biegst du rechts ein. Du kommst an einer Schule vorbei, linker Hand befindet sich ein Bach. Fahr dann die enge Straße weiter, bis du auf der linken Seite das Haus erblickst.

 

Tea at Father Ted’s House, Buchungen unter +353 (87) 921 4694, http://www.fathertedshouse.com/

Übernachtung in der Hölle

Wenn du gerne einmal an einer der Locations übernachten möchtest, die in der Serie vorkommen, dann empfehle ich dir einen der Campingplätze in der Nähe von Fanore Beach in County Clare. Die Episode „Hell“ in der zweiten Staffel wurde in diesem Ort gedreht.

Mit der unglaublichen Schönheit von The Burren und fantastischen Surferstränden ganz in der Nähe wirst du dich sicher nicht zu Musik von Riverdancing in deinem Wohnwagen einsperren. Es sei denn, das ist genau das, wonach dir gerade ist.

Die Insel Craggy

Die Insel Craggy, die im Vorspann der Serie zu sehen ist, heißt eigentlich Inis Oirr. Sie liegt 8 km vor der Küste von Co. Clare. Vom Hafen in Ros a Mhíl setzt eine Fähre über, die Fahrt dauert etwa 55 Minuten.

 

Wenn du auf der Insel ankommst, leihst du dir am besten ein Fahrrad aus und genießt dann die traumhaft schöne Aussicht auf die Cliffs of Moher in Co. Clare, die Twelve Pins of Connemara und an sonnigen Tagen sogar auf die Berge bei Kerry.

Die Magic Road, Benbulbin

In der Episode ‚Hell‘ wird die Magic Road als eine der bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Insel Craggy angepriesen. Obwohl es gleich mehrere Beispiele von Straßen in ganz Irland gibt, die der Erdanziehungskraft zu trotzen scheinen, ist diese hier in der Nähe von Benbulbin in Co. Sligo nur schwer zu toppen.

Versuch es selbst einmal: Du fährst die Straße entlang, hältst dann in der Senke und legst den Leerlauf ein. Unglaublich, aber du scheinst jetzt den Hügel HOCH zu fahren. Oder, wie Douglas sagen würde ‚that‘s mad Ted‘ (das ist verrückt, Ted).

 

Benbulbin’s Magic Road, GPS-Koordinaten: 54.371809,-8.393984

Das Father Ted Festival in Kilfenora

Jedes Jahr richtet die Stadt Kilfenora in Co. Clare ein Festival für die Anhänger von Father Ted aus. Bei früheren Veranstaltungen wurden Führungen zum Wrack von Plassey angeboten, ein Lovely Girls-Wettbewerb und sogar eine Zeremonie wie der Golden Cleric Award abgehalten.

 

Flüge nach Irland

 

- Fiona Hilliard