Zehn Dinge für unter zehn Pfund in… Liverpool

Wer noch nie auf Städtereise in Liverpool war, hat bisher echt was verpasst. Die Stadt hat alles, was man sich von einem tollen Trip wünschen kann – eine lebendige Kultur, atemberaubende Architektur, eine blühende Feinschmecker-Szene, hervorragende Museen und Attraktionen und einfach tolle Menschen.

 

Das Beste ist, dass Liverpool nicht eine dieser Städte ist, für die du gleich dein Sparschwein plündern musst. Hier kann man nämlich auch mit kleinem Budget eine geniale Zeit erleben.

 

Zur Anregung haben wir eine Liste mit einigen tollen Dingen für dich zusammengestellt, die du in der Stadt sehen, unternehmen und essen kannst und dich dazu noch je weniger als zehn Pfund kosten...

Auftanken im Moose Coffee

Ein Frühstück für Helden bei Moose. Bilder: Facebook

Beginne den Tag im Moose Coffee (Dale Street) mit einem leckeren, waschechten Liverpooler Frühstück mit amerikanischer Note. Es ist eines der Lieblingsfrühstücksziele Liverpools, und wenn du für einen Tag voller Sightseeing Energie tanken möchtest, bist du hier genau an der richtigen Adresse.

 

Das Frühstücksmenü ist umfangreich und umfasst eine Wahnsinnsauswahl an Pfannkuchen, Eiern und Waffeln, bei der einem das Wasser im Mund zusammenläuft.

 

Das Frühstück kostet zwischen 5,50 und 9 £, und wenn du etwas um die 7,50 £ wählst, kannst du es sogar mit einem sehr guten Kaffee runterspülen. Ein Frühstück für Helden.

Kostenloser Stadtrundgang

Wie jede andere Stadt hat auch Liverpool seine eigene tägliche Tour, die du am ersten Morgen in der Stadt machen kannst (und wahrscheinlich auch machen solltest).

 

Die Touren beginnen jeden Morgen um 11 Uhr in der St. George's Hall (Prince Albert Statue) und verleiht dir einen brillanten Überblick über die Stadt und ihre Geschichte.

 

So findest du dich schnell zurecht und kannst entscheiden, was du während deines Aufenthaltes noch etwas genauer erkunden willst. Die Tour ist kostenlos, aber nicht mit einem Trinkgeld für den Guide geizen – denk daran, er ist drauf angewiesen!

Liverpool Cathedral besichtigen

Die Kathedrale von Liverpool Bild: Facebook

Die Liverpool Cathedral ist nicht nur die größte Kathedrale Großbritanniens – sie hat auch die größten und höchsten gotischen Bögen der Welt, das höchste und schwerste Glockengeläut der Welt, die größte und beeindruckendste Orgel Großbritanniens und einen unglaublichen Turm, der einen unvergleichlichen Panoramablick auf die Stadt bietet.

 

Ein faszinierendes Gebäude, und obendrein ist der Besuch in der Kathedrale auch noch kostenlos. Der Aufstieg in den Turm kostet dich nur fünf Pfund. Oben angekommen wirst du mit einer spektakulären Aussicht belohnt.

Das Maritime Museum besichtigen

Das Merseyside Maritime. Bild: Facebook

Im Herzen des Albert Dock liegt das Merseyside Maritime Museum. Der Hafen von Liverpool ist ein wesentlicher Bestandteil der Stadtgeschichte und das Museum erzählt diese Geschichte gekonnt anhand von Schiffsmodellen, maritimen Gemälden, großen Schiffen und Sonderausstellungen.

 

Das faszinierende International Slavery Museum befindet sich im zweiten Stock des Gebäudes, das Museum der Grenztruppen liegt im Untergeschoss. Der Museumsbesuch ist kostenlos. Ein tolles Ausflugsziel für einen ganzen Morgen oder Nachmittag.

Die Penny Lane herunter spazieren

Kein anständiger Beatles-Fan würde je nach Liverpool gehen, ohne die Penny Lane besucht zu haben (wo John und Paul immer den Bus nahmen) – und wo wir schon beim Thema sind, solltest du auch noch Strawberry Fields und die Eleanor Rigby Statue gesehen haben.

 

Nur, damit du dir keine falschen Hoffnungen machst: Es gibt hier nicht wahnsinnig viel zu sehen und zu tun, aber die Attraktionen sind trotzdem sehenswert, nur um ein Bild von den Straßenschildern zu bekommen (und vielleicht einen Selfie mit Eleanor) und ein bisschen Beatles-Geschichte zu erleben.

Bei Dale Street Eatery deinen eigenen Burger bauen

Marke Eigenbau… Bild: Facebook

Dale Street Eatery ist ein wunderschönes kleines Lokal mit einer erfrischend kurzen Speisekarte – das Essen, das hier serviert wird, ist wirklich, wirklich gut.

 

Für 7,95 £ kannst du hier deinen eigenen Burger bauen, mit vier verschiedenen Arten von Frikadelle (einschließlich einer vegetarischen Option) und einer Auswahl an Gourmet-Belägen wie Halloumi, Avocado, geröstete Paprika, karamellisierte Zwiebeln und vieles mehr.

 

Die Burger gibt´s mit vielen verschiedenen Beilagen. Ein Burger mit Getränk kostet dich weniger als zehn Pfund.

Eine Runde auf dem Liverpool Wheel drehen

Das Liverpool Wheel an der Keel Wharf Waterfront neben der Echo Arena ist 60 Meter hoch, wiegt rund 365 Tonnen und verfügt über 42 separate Gondeln für jeweils 8 Personen.

 

Neben der durch und durch angenehmen Fahrt bietet es einen atemberaubenden 360-Grad-Blick auf die Stadt und Umgebung, und bei nur 9 £ pro Fahrt ist es absolut empfehlenswert. Kamera nicht vergessen!

Bootstour auf dem Mersey

Die Beatles sind vielleicht Liverpools berühmteste Band, aber Gerry and the Pacemakers stehen hinter einigen der größten und beliebtesten Hymnen der Stadt. „Ferry Cross The Mersey“ ist einer der kultigsten.

 

Man kann den Mersey sogar an Bord der Dazzle Ferry überqueren. Dieses farbenfrohe Schiff wurde entworfen, um an den Ersten Weltkrieg zu erinnern.

 

Es wurde in schillernden Designs bemalt, um diejenigen zu ehren, die während des Krieges benutzt wurden, um den Feind zu verwirren und andere Schiffe aus der Angriffslinie zu bringen.

 

Eine 50-minütige Fahrt mit der Fähre auf dem Fluss Mersey kostet dich nur 9 £ und ist eine super Möglichkeit, die Stadt mal aus einem völlig anderen Blickwinkel zu erleben.

Eine Show im Cavern Club erleben

Musikgeschichte im Cavern. Bilder: Facebook

Der Cavern Club ist eine der wichtigsten Musikinstitutionen Liverpools – wenn nicht im gesamten Vereinigten Königreich. Hier haben sich die Beatles in den 60er Jahren die Zähne ausgebissen und zum ersten Mal 1961 dort gespielt.

 

Sie traten hier regelmäßig auf, bis sie dann 1963 ihren Durchbruch erlebten und zu berühmt und für den Club zu teuer wurden.

 

Seine Bühne wurde von noch mehr musikalischen Legenden gesegnet, darunter Thin Lizzy, John Lee Hooker und sogar (vor kurzem) Adele höchstpersönlich!

 

Der Club ist immer noch offen und heute als Veranstaltungsort für Live-Musik beliebt, und man kann hier täglich von Nachmittag bis spät in die Nacht Live-Auftritte erleben.

 

Der Eintritt ist meist kostenlos – zwischen Donnerstag und Sonntag gibt es abends eine kleine Eintrittsgebühr. Hier kannst du für einen Fünfer oder weniger eine Live-Show und ein Stück Musikgeschichte erleben.

Ab nach Chinatown!

Liverpool hat nicht nur eine Chinatown, sondern dazu auch noch die älteste Chinatown Europas. Südlich des Stadtzentrums entwickelte sich Liverpools chinesische Gemeinde bereits im Jahr 1834, als das erste Schiff aus China ankam, um Waren wie Baumwolle, Seide, Tee und Gewürze zu handeln.

 

Heute ist es schon allein wegen Chinatown Arch, der im Jahr 2000 von Handwerkern aus Shanghai (Liverpools Partnerstadt) gebaut wurde, ein sehenswerter Ort.

 

Wem hier der Magen knurrt, der kann sich hier einfach mit einem köstlichen chinesischen Gericht verwöhnen lassen – suche nach einem Lokal, das voller Chinesen ist, um das beste und authentischste Essen zu finden. North Garden in der Nelson Street ist eine gute Adresse.

 

- Dee Murray